Sicherheit bei Industrie 4.0


Unsere Industriegesellschaft wurde durch drei große Erfindungen geprägt:

die Dampfmaschine, die Elektrizität und den Computer.

 

THE NEXT BIG THING:

 

Bisher waren alle Systeme autark. An die Sensordaten ist man nicht rangekommen. Doch jetzt steht die Industrie vor einer neuen Wende: Mit dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) wurde ein neues Zeitalter eingeläutet und durch die Verschmelzung von Produktionstechnologie und Internettechnologie wird der Weg auch für eine neue industrielle Epoche geebnet: Industrie 4.0

 

Dahinter steht letztlich folgendes simple Prinzip: Maschinen bzw. technische Geräte wie Stromzähler, Alarmanlagen oder Computer tauschen automatisiert Daten aus. Daraus resultieren Automatisierungen, die die Effizienz steigern, Prozesse leichter steuerbar machen und Kosten sparen.

 

 

Chancen

 

Bei steigender Qualität können Ressourcen effizienter eingesetzt werden – und die Umwelt wird weniger belastet. Über 500 Millionen solcher M2M-Verbindungen wurden 2015 verzeichnet. Knapp 30% davon allein in Europa. Jede 20. mobile Internetverbindung dient bereits zur Kommunikation zwischen Maschinen.

 

Und innerhalb der nächsten 5 Jahre sollen sich diese mobilen Vernetzungen bereits versechsfachen – auf weltweit insgesamt 3,2 Milliarden.

 

Risiken

 

Doch IoT und Industrie 4.0 kann nicht ohne sichere Lösungen funktionieren, denn  die Cyberkriminalität boomt. Nicht erst seit dem Angriff auf den Bundestag sollte sich jedes Unternehmen mit dem Thema Sicherheit auseinandergesetzt haben.

 

Es werden weltweit 60 global agierende Cyber-Crime-Organisationen vermutet und zu den heute ca. 250 Millionen Schadprogrammen, wie Trojaner und Würmer, kommen täglich 300 000 neue Varianten dazu.

Uns hat diese Gefahr 2013 am stärksten getroffen: Deutschland war das am stärksten durch Cyber-Crime geschädigte Land – mit insgesamt 46 Milliarden Euro Schaden.

 

37% aller Fälle von Cyberkriminalität  betreffen die Industrie.

 

 

 

 

Deshalb gilt es, die Chancen von IoT zu nutzen – aber gleichzeitig die Risiken zu minimieren.


LUCOM bietet nicht nur Produkte, die für aktuelle und zukünftige IoT-Applikationen gewappnet sind, sondern möchte Sie auch sicher in das neue Industriezeitalter geleiten.

 

Ein Whitepaper zu diesem Thema finden Sie hier.

Haben Sie schon unseren Security-Check gemacht? Gerne beraten wir Sie auch persönlich.

 

 

Quellen:Cisco: Visual Networking Index 2014; GSMA: Understanding the Internet of Things (Juli 2014); GSMA: Connected
Living. How China is set for Global M2M Leadership (Juni 2014);  BSI: Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland
2014; BITKOM Research 2015; Kaspersky Lab 2015; CSIS: Net Losses. Estimating the Global Cost of Cybercrime (Juni 2014) 

KPMG AG: Einfach KPMG (2015), KPMG e- Crime Studie (2015); Telekom: T-Systems Multimedia Solution